Sustainability Heroes Award für AfB in Kategorie "Circular Economy"

Der gemeinnützige IT-Refurbisher AfB social & green IT ist in der Kategorie „Circular Economy“ (Kreislaufwirtschaft) mit dem Sustainability Heroes Award ausgezeichnet worden. Der Sustainability Heroes Award (ehem. German Award of Excellence) wird von der DQS CFS GmbH Deutsche Gesellschaft für Nachhaltigkeit und der DGQ Deutsche Gesellschaft für Qualität ausgelobt und zeichnet Unternehmen für herausragendes nachhaltiges Engagement aus.

„Diese Auszeichnung in der Kategorie „Kreislaufwirtschaft“ freut uns ganz besonders, da neben der Inklusion von Menschen mit Behinderung unser Fokus darin liegt , die Gesamtnutzungsdauer von IT- und Mobilgeräten zu verlängern“, sagt AfB-Geschäftsführer Daniel Büchle. „Hardware, die bei Unternehmen nach ca. vier bis fünf Jahren ausgetauscht wird, kann durch gutes Refurbishment nochmals drei bis vier Jahre oder sogar länger im privaten Bereich oder bei Schulen eingesetzt werden. Glückwunsch an das gesamte AfB-Team, das sich hier seit Jahren für gutes IT-Remarketing einsetzt.“

Kreislaufwirtschaft bei AfB social & green IT

AfB übernimmt gebrauchte Business-Hardware, um sie nach Datenlöschung und Aufbereitung wieder zu vermarkten bzw. zu zerlegen und fachgerecht zu recyceln, wodurch in Europa neue Rohstoffe hergestellt werden. IT-Aufarbeitung und -Weiterverwendung spart Strom und CO2 ein und reduziert Ressourcenabbau und Elektroschrott. Der IT-Dienstleister überzeugte die Jury mit seinem datenschutzkonformen und sozial-ökologischen Prozess in der Kategorie „Circular Economy“ und gewinnt den Sustainability Heroes Award 2020. Circular Economy - oder auch Kreislaufwirtschaft – ist ein Modell, bei dem Energieverschwendung, Abfallproduktion, Emission und der Ressourceneinsatz von Unternehmen minimiert werden.

AfB leistet einen wesentlichen Beitrag zur Circular Economy im Bereich der IT-Hardware. Viele Unternehmen denken bei der Beschaffung von IT-Hardware an Preis, Leistung und Verfügbarkeit. Aber man muss sich auch die Frage stellen, welche ökologischen und sozialen Auswirkungen mit der IT-Beschaffung, -Nutzung und -Entsorgung verbunden sind. Der zunehmende Absatz von IT-Geräten hat konkrete menschenrechtliche und umweltbezogene Auswirkungen. Der Global E-waste Monitor der Vereinten Nationen zeigt auch 2020, dass lediglich 20% aller Elektrogeräte weltweit formal ordentlich gesammelt und recycelt werden. Ein Großteil des weltweiten Elektroschrotts gelangt auf Müllhalden im Globalen Süden, z. B. nach Ghana. Nicht fachgerechtes Recycling von Elektroschrott kontaminiert die Umwelt und ist gleichzeitig mit einem hohen Verlust an wertvollen Ressourcen verbunden, wie z. B. Kupfer, Silber, Gold, Palladium und Kobalt.

Ressourceneinsparungen durch IT-Remarketing

  • AfB hat es geschafft, im Jahr 2019 mehr als 475.000 IT- und Mobilgeräte mit einem Gesamtgewicht von 3.100 Tonnen zu bearbeiten und 65% davon erfolgreich wiederzuvermarkten und somit Neuproduktion und Elektroschrottexporte signifikant zu reduzieren.
  • Folgende Ressourcen wurden durch Wiedervermarktung im Vergleich zur Neuproduktion eingespart:
    • 22.900 Tonnen Rohstoffe (Eisenäquivalente)
    • 17.000 Tonnen Treibhausgase
    • 52.300 Megawattstunden Energie
  • Bis zum Jahr 2025 hat sich AfB das Ziel gesetzt 200.000 Tonnen CO2, 300.000 Tonnen Rohstoffe und 600.000 MWh Energie einzusparen. Dazu plant AfB, insgesamt 700 Arbeitsplätze in der Region zu schaffen und als Inklusionsunternehmen über 300 davon mit Menschen mit Behinderung zu besetzen. Dies ist möglich, wenn Unternehmen, Banken, Versicherungen und Einrichtungen der öffentlichen Hand ihre Verantwortung im IT-Bereich erkennen und ihre Gebraucht-IT nicht verschrotten sondern aufarbeiten lassen. Daher ist neben der Professionalität die Bewusstseinsschaffung ein wichtiges Kernanliegen. Denn eine nachhaltige Entwicklung geht nur gemeinsam.

Laut Circularity Gap Report ist die weltweite Wirtschaft nur zu 8,6 % zirkulär. Der Normalfall ist heute immer noch das Prinzip Take – Make – Use – Waste. Das gemeinnützige Inklusionsunternehmen AfB, hat es sich zur Aufgabe gemacht, nicht mehr benötigte IT- und Mobilgeräte von Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen zu übernehmen, nach der zertifizierten Datenlöschung aufzurüsten und wieder in den Wirtschaftskreislauf zu vermarkten. Damit ist AfB das größte gemeinnützige IT-Unternehmen Europas.

Von 191 Bewerbern wurden acht Gewinner ausgezeichnet: Neben AfB in der Kategorie „Circular Economy“ gewannen Aldi in der Kategorie „Soziales Engagement“, Symrise in der Kategorie „Nachhaltigkeitsstrategie“, Grohe in der Kategorie „Wassermanagement“, Deutsche Lichtmiete in der Kategorie „Energie-Effizienz“, Lanxess in der Kategorie „Carbon Footprint“, Halfar in der Kategorie „Diversität“ und Dr. Reckhaus in der Kategorie „Sustainability Innovation“.  Mehr zu den Preisträgern finden Sie unter https://www.sustainability-heroes.com/preistraeger.

Sie möchten mit einem mehrfach ausgezeichneten IT-Unternehmen zusammenarbeiten?