Eröffnung der AfB gGmbH in den Köln Arcaden

Ein IT-Anbieter, der soziale und ökologische Nachhaltigkeit in den Mittelpunkt stellt, ist etwas Außergewöhnliches – für das gemeinnützige IT-Remarketing-Unternehmen AfB (Arbeit für Menschen mit Behinderung) jedoch eine Selbstverständlichkeit. Vergangene Woche, am 4. Oktober, öffneten sich im ersten Obergeschoss der Köln Arcaden die Türen des neuen AfB-Shops.

Grüne Notebooks, Business-Laptops und vieles mehr... (© AfB gGmbH)

Europas erstes Non-Profit-IT-Unternehmen im 1. OG (© AfB gGmbH)

Auf rund 150 Quadratmetern finden Besucher eine große Auswahl an wiederaufbereiteten, hochwertigen Business-Notebooks, PCs, Monitoren, Smartphones und vielem mehr. Die Geräte wurden zertifiziert gelöscht, generalüberholt und mit aktuellen Betriebssystemen ausgestattet. In den AfB-Shops sowie online werden sie zu fairen Preisen mit mindestens einem Jahr Garantie wieder verkauft. Noch bis 3. November 2018 geben die AfB-Mitarbeiter in den Köln Arcaden 10 % Willkommens-Rabatt auf das gesamte Sortiment.

Die AfB ist Europas größtes gemeinnütziges IT-Unternehmen und an insgesamt 18 Standorten in Deutschland, Österreich, Frankreich und der Schweiz vertreten. In Köln – zunächst in Gremberg, dann in Ehrenfeld und nun in den Köln Arcaden – verkauft AfB seit 2007 unter dem Claim „social & green IT“ wiederaufbereitete Business-Hardware, die sie von großen Firmen und öffentlichen Einrichtungen im Rahmen von Partnerschaften übernommen haben. Im Großraum Köln kooperiert die AfB mit rund 80 Unternehmen auf diese Weise, zum Beispiel mit Carglass, DEVK und REWE.

Die AfB hat sich auf zertifizierte Datenlöschung und nachhaltige Wiederaufbereitung ausgemusterter Businessgeräte spezialisiert. Mit der Vermeidung von Neuproduktionen werden natürliche Ressourcen geschont und weiterer Co2-Ausstoß und Elektroschrott vermieden. Die IT-Firma wurde bereits mehrfach für ihr ökologisch und sozial nachhaltiges Handeln ausgezeichnet, unter anderem mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis.

Dreh- und Angelpunkt des AfB-Unternehmenskonzepts ist gelebte Inklusion – das macht schon der Firmenname „Arbeit für Menschen mit Behinderung“ deutlich. Etwa 45 % der europaweit über 370 Mitarbeiter haben eine Beeinträchtigung. Auch im AfB-Shop in den Köln Arcaden arbeiten Menschen mit und ohne Behinderung Hand in Hand an der professionellen Dienstleistung. Die AfB-Gruppe ist hundertprozentige Tochtergesellschaft der Initiative 500 gAG, deren Ziel es ist, langfristig 500 Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung zu schaffen.

Presseinformation, 11.Oktober 2018

Downloads

mehr laden