IT-Business 05/21: Wie eine IT-Firma den deutschen Nachhaltigkeitspreis gewinnt

07.06.2021

Das IT-Unternehmen AfB social & green IT hilft seinen Partner-Firmen nachhaltiger zu werden, indem nicht mehr benötigte Firmenhardware aufarbeitet und wiederverkauft oder recycelt wird. Dafür gewann der IT-Refurbisher 2021 sowie 2012 den deutschen Nachhaltigkeitspreis. Dieser gehört zu den höchsten Auszeichnungen im Bereich Nachhaltigkeit.

Notebook-Refurbishment

Alle Prozessschritte bei AfB sind vom TÜV Süd geprüft und zertifiziert. (Bild: epd-bild/Uli Deck)

Betankung der Notebooks mit neustem Betriebssystem.

Soziales Engagement: 45% der Mitarbeiter bei AfB sind schwerbehindert. (Bild: AfB social & green IT)

Notebooks im AfB-Shop

Mit AfB können Unternehmen ihre CO2-Bilanz kostenmindernd in die Klima- und Abfallbilanz einfließen lassen. (Bild: AfB social & green IT)

Qualität und Partnerschaft an erster Stelle

„Wir haben uns auf Datenlöschung, Refurbishment und Weiterverkauf gebrauchter Firmen-Hardware spezialisiert“, berichtet AfB-Geschäftsführer Daniel Büchle. „Unser Geschäftsmodell basiert auf langfristigen Partnerschaften mit über 1.000 Unternehmen wie Siemens, Otto, SWR oder bertrandt, die ihre nicht mehr benötigten Geräte an uns verkaufen.“

Qualität und Sicherheit stehen für AfB an erster Stelle, daher sind alle Prozessschritte vom TÜV Süd (ISO 9001, ISO 14001) geprüft und zertifiziert. Für die Datenlöschung wird die zertifizierte Lösch-Software Blancco verwendet, die auditfähige Löschberichte liefert. Zudem ist AfB Entsorgungsfachbetrieb und, als eine von fünf Firmen deutschlandweit, „Microsoft Authorized Refurbisher“.

Inklusion ist bei AfB normal

Alle IT-Partner der AfB schaffen Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung in ihrer Region auf dem ersten Arbeitsmarkt. AfB steht für „Arbeit für Menschen mit Behinderung“ und ist mit 20 Standorten Europas größte gemeinnützige IT-Firma. In dem anerkannten Inklusionsunternehmen arbeiten rund 500 Mitarbeitende, von denen etwa 45% schwerbehindert sind.

 

Umweltschutz als Grundpfeiler des Geschäftsmodells

Seit Jahren kann AfB etwa 70% der übernommenen Geräte wieder vermarkten. Die übrigen Geräte werden händisch zerlegt und fachgerecht recycelt. Eine unabhängige Ökobilanz-Studie der Klimaschutzorganisation myclimate wertet die konkrete Wirkung aus: Im vergangenen Jahr sparten AfB und seine Partner u.a. 43.200 Tonnen CO2 ein. Dies entspricht rund 20.600 Flugreisen von Berlin nach New York und zurück. Außerdem wurden 300 Mio. Liter Wasser, 170.400 MwH Energie und 24.700 Tonnen Rohstoffe im Vergleich zur Neuproduktion vermieden.

Firmen unterstützen, nachhaltig zu werden

„Unsere Partner profitieren sowohl bei der Sicherheit ihrer Firmendaten als auch bei ihrem sozial-ökologischem Engagement“, sagt Büchle. „Wir überreichen unseren Partnern jährlich eine wissenschaftlich fundierte Urkunde, die die Ressourcen, die durch die Abgabe ihrer Firmenhardware im Vergleich zu Neuproduktionen eingespart wurden, konkret ausweist. Viele nutzen die Wirkung in ihrer Unternehmenskommunikation oder im CSR-Reporting.“

Über die CO2-Bilanz hinaus beinhaltet die Urkunde auch den eingesparten Wasser-, Rohstoff und Energieverbrauch sowie die verringerte Human- und Wassertoxizität. Diese Werte können Firmen auf ihrem Weg zur Klimaneutralität kostenmindernd in die Klima- und Abfallbilanz einfließen lassen.

Zudem ziehen Firmen auch logistischen und finanziellen Nutzen aus der Partnerschaft. AfB stellt gesicherte Transportboxen zur Verfügung und übernimmt mit eigenem Fuhrpark den IT-Sicherheitstransport. Der IT-Ankauf richtet sich dann nach Alter, Hersteller und technischem Zustand der Geräte. Der gute Service aus einer Hand überzeugte bereits mehr als 1.000 Unternehmen.

Medienbericht veröffentlicht durch: 

IT-Business, 25.05.2021, 
Titel: "Wie eine IT-Firma den deutschen Nachhaltigkeitspreis gewinnt"