Händisches IT-Recycling bei AfB Die händische Zerlegung nicht mehr wiederverwendbarer IT- und Mobil-Geräte ermöglicht eine sortenreine Trennung der Rohstoffe. Foto: AfB gGmbH

IT-Recycling bei AfB

Fachgerechtes Recycling trägt dazu bei, die in IT- und Mobilgeräten enthaltenen Rohstoffe zurückzugewinnen und dem Wirtschaftskreislauf erneut zuzuführen. 

Rohstoff-Rückgewinnung durch IT-Recycling

Bei jährlich etwa 500.000 bearbeiteten IT- und Mobilgeräten erzielt AfB seit Jahren eine Remarketing-Quote von 65% und mehr. ITK, die sich nicht wiedervermarkten lässt, wird im zertifizierten Entsorgungsfachbetrieb der AfB in Borchen zerlegt, um sie einer sortenreinen Verwertung und einer Schadstoffentfrachtung zuzuführen.

Recycling-Center der AfB gGmbH

AfB ist zertifizierter Entsorgungsfachbetrieb mit Erstbehandlungsanlage. Im Recycling-Center der AfB in Borchen bei Paderborn wird Elektroschrott in seine Wertstoffe aufgetrennt. Dort werden u.a. PCs und Server demontiert. Danach geht das getrennte Material nach Fraktionen sortiert zur Verwertung.


Dietmar Mormann, AfB-Niederlassungsleiter in Paderborn und Borchen.
Dietmar Mormann, AfB-Niederlassungsleitung in Paderborn und Borchen. Foto: AfB gGmbH

Abfallvermeidung durch IT-Remarketing

„Mit dem Wiedereinsatz von gebrauchten und runderneuerten Geräten - was sich AfB zum Ziel gesetzt hat - können wir verhindern, dass immer mehr Neugeräte nur für wenige Jahre produziert und dann verschrottet werden“, erklärt Dietmar Mormann, AfB-Niederlassungsleitung in Paderborn und Borchen.

3 Vorteile der manuellen Demontage

Zwar können Maschinen IT-Geräte wie PCs und Server schnell und gut zerlegen. Doch der Einsatz der händischen Zerlegung, wie sie bei AfB praktiziert wird, hat drei klare Vorteile:

AfB-Recyclingcenter in Borchen
AfB-Mitarbeitende zerlegen händisch gebrauchte Firmen-Hardware für das Recycling. Foto: AfB gGmbH

 1. Sortenreine Trennung

  • „Wir können Stoffe, die im automa-tisierten Prozess noch mit Fremd-stoffen vermengt werden, viel sor-tenreiner trennen“, betont Dietmar Mormann. „Wir können sie dann auf einem höheren Niveau wieder ein-setzen und können sie entsprechend höherwertig wieder verkaufen.“

2. Ersatzteil-Gewinnung

  • Passgenaue firmeninterne Ersatzteil-gewinnung: Mitarbeiter:innen im Refurbish-ment erstellen eine Fahndungs-Liste an Bauteilen, die sie benötigen. Ihre Kolleg:innen im Recycling-Center suchen anhand der Aufstellung exakt nach den benötigten funktionsfähigen Bauteilen, katalogisieren sie und schicken sie in die Aufarbeitung. Die
    E-Schrott-Menge kann so signifikant weiter reduziert werden. 

3. Inklusive Arbeitsplätze

  • AfB steht für "Arbeit für Menschen mit Behinderung": 
    Knapp die Hälfte der AfB-Mitarbeitenden ist schwerbehindert und hat einen festen Arbeitsplatz auf dem ersten Arbeitsmarkt. Für unser erfolgreiches Social & green IT-Konzept wurden wir u.a. als Europas Sozialunternehmen 2020 ausgezeichnet. 

 


 

Recyclingcenter AfB in Borchen Recyclingcenter AfB in Borchen. Foto: AfB gGmbH

Mit AfB auf der sicheren Seite

Das verantwortungsvolle Gewinnen und Entsorgen von Rohstoffen rückt zunehmend ins gesellschaftliche Bewusstsein. Diejenigen, die heute schon verantwortungsvoll handeln, sind morgen klar im Vorteil.

Pflegen Sie daher einen transparenten, sicheren und ökologisch verantwortungsbewussten Umgang mit Ihrer ITK. Suchen Sie sich einen IT-Partner wie das gemeinnützige Unternehmen AfB, zertifiziert als Refurbisher und Entsorgungsfachbetrieb. Für die Umwelt. Für Inklusion. Für Ihre Sicherheit.

Direktbeauftragung von Inklusionsunternehmen

Wussten Sie, dass öffentliche Auftraggeber laut § 118 GWB (Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen) auf eine Ausschreibung verzichten und das anerkannte Inklusionsunternehmen AfB gGmbH direkt beauftragen können? Voraussetzung ist die Beschäftigung von mindestens 30% Menschen mit Schwerbehinderung. Bei AfB sind es sogar mehr als 40%!

Sie haben Fragen? Sprechen Sie uns an!

Bild von Maximilian Blum

Maximilian Blum

Telefon: 07243 20000-141
E-Mail: maximilian.blum@afb-group.eu

Kontaktformular

Kontaktformular mit Select DE/AT

Kontaktformular mit Select DE/AT
* Pflichtfelder

Elektroschrott: Entsorgen oder recyceln?

Unter Wertstoffen versteht man alles, was man direkt über die Ersatzteilgewinnung oder über Partner wie Schmelzanlagen wieder in den Materialkreislauf zurückbringen kann.

Alleine in der EU entstehen jährlich mehrere Millionen Tonnen Elektroschrott. Weltweit waren es laut dem Global E-Waste Monitor 2020 sogar 53,6 Millionen Tonnen, von denen nur 17,4 fachgerecht gesammelt und recycelt wurden. Die Tendenz ist eine enorme Kluft zwischen wachsenden Abfallbergen und fehlender Recycling-Struktur.

Bei AfB wird Elektroschrott in Fraktionen getrennt. Altgeräte dienen so als Rohstofflager. Die enthaltenen Metalle und Werstoffe werden zurückgewonnen. In der Fachwelt spricht man dabei auch von "urban mining". Ziel ist es, den Rohstoffabbau in der Natur zu reduzieren, Ressourcen zu schonen, Rohstoffe wiederzuverwenden und ausgediente Smartphones, Laptops, Tablets und Computer so zu zerlegen, dass ihre Bestandteile wiederverwertet werden können. Nach gesetzlichen Vorgaben werden Metalle wie Eisen, Kupfer, Aluminium, Gold, Silber und sogar Palladium getrennt und an spezialisierte Schmelzanlagen übergeben.

Fragwürdiger Rohstoffabbau

Der Abbau von den für IT-Hardware notwendigen Ressourcen erfolgt häufig unter fragwürdigen Bedingungen. Beispiel Kongo. In illegalen Minen werden Kobalt und Coltan für die Herstellung von Smartphones abgebaut - häufig ohne soziale Absicherung, oder sogar mit Hilfe von Kinderarbeit. Auch Umweltsünden werden in Kauf genommen und beispielsweise Abwässer direkt in die Flüsse geleitet, mit allen Folgen für Umwelt und Gesundheit.

Beim Gold-Abbau im brasilianischen Amazonasgebiet wird giftiges Quecksilber eingesetzt, das den Lebensraum verseucht. All dies geschieht unter hohem Energie-Einsatz und enormen Treibhausgas-Emissionen. Gute Gründe für Refurbisher wie AfB, bereits eingesetzte Rohstoffe wiederzuverwerten. Gute Gründe für Unternehmen, Banken, Versicherungen und Behörden, die IKT am Arbeitsplatz ihrer Mitarbeiter einsetzen, auf die fachgerechte Verwertung der Geräte zu achten.