Eine gestalterische Bereicherung für AfB

02.11.2017

Miriam ist 24 und kommt aus einem Ort in der Nähe von Winnenden. Seit Oktober dieses Jahres bringt sie ihre frischen und kreativen Ideen als Mediengestalterin bei AfB ein.

Wie war dein Werdegang vor AfB?
Nachdem ich zwei Semester in Heidelberg Sinologie und ostasiatische Kunstgeschichte studiert habe, machte ich ein sechs-monatiges Praktikum in einer Werbeagentur in Karlsruhe. Das hat mir so gut gefallen, dass meine Entscheidung schnell feststand und ich eine Ausbildung zur Mediengestalterin im Bereich Print/Digital beginnen wollte. Dafür habe ich ein vorbereitendes Jahr für Druck und Medien absolviert. Danach begann meine dreijährige Ausbildung zur Mediengestalterin mit Schwerpunkt Konzeption und Visualisierung. Direkt nach meiner Ausbildung habe ich dann eine Festanstellung bei AfB gefunden.

Wie bist du auf AfB aufmerksam geworden?
Als ich im Internet nach Stellenanzeigen recherchiert habe, war die Ausschreibung bei AfB die erste, die mir zugesagt hat. In meiner Ausbildung habe ich viele Kenntnisse im Printbereich gesammelt. Bei AfB sollte ich hauptsächlich für die Gestaltung des Online-Shops verantwortlich sein. Das war genau das, wonach ich gesucht habe. Ich bin sehr dankbar, dass ich bei AfB meinen Erfahrungsschatz im Bereich digitaler Mediengestaltung erweitern kann.

Waren der soziale und ökologische Mehrwert bei AfB ausschlaggebend für deine Bewerbung?
Die Stellenausschreibung mit meinen künftigen Aufgabenbereichen hat mich einfach überzeugt. Da dachte ich sofort: Das ist genau das, was ich machen will! Dass AfB mit ihrem ökologischen IT-Remarketing die Umwelt schützt und für Menschen mit Handicap Arbeitsplätze schafft, ist natürlich ein Plus! Ich freue mich mit meiner Arbeit etwas zu diesem Konzept beitragen zu können.

Unterscheidet sich die Arbeit bei AfB im Vergleich zu deinen bisherigen beruflichen Erfahrungen?
In meinem Job geht es des Öfteren stressig zu. Deadlines müssen eingehalten werden. Das ist bei AfB nicht anders als in einer Werbeagentur. Doch bei AfB herrscht ein ganz anderes Arbeitsklima. Die Kollegen gehen viel mehr aufeinander ein, als ich es bisher erlebt habe. Ich denke diese gute Zusammenarbeit untereinander, fördert schnelles und effizientes Arbeiten.

Wie gefällt es dir nach deinem ersten Monat bei AfB?
Bisher gefällt es mir wirklich gut bei AfB. Alle Kollegen haben mich herzlich in das Team aufgenommen und es herrscht ein ruhiges Arbeitsklima. Außerdem darf ich mich hier ausprobieren und viele Gestaltungsfragen selbst entscheiden.