Transdisziplinäres Forschungsprojekt MoDeSt

Das Projekt MoDeSt untersucht technische, soziale und wirtschaftliche Voraussetzungen für Modulkonzepte und entwickelt Lösungsansätze für kreislauffähige und sozialökologisch sinnvolle IKT mit leistungsfähiger Technik.

Das Shiftphone lässt sich leicht zerlegen, reparieren und aufrüsten

Laut Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (bitkom) verwenden mindestens 57 Millionen Menschen in Deutschland ein Smartphone. Diese enthalten eine Vielzahl wertvoller Metalle, aber auch Konfliktrohstoffe. Der größte Teil ihres ökologischen Fußabdrucks verursacht ihre Herstellung. Durchschnittlich werden sie nur zwei Jahre lang genutzt, denn der technische Fortschritt und individuelle Nutzungsbedürfnisse ändern sich.

Modulare Smartphones bieten die Möglichkeit, sowohl technische Entwicklungen durch Upgrades abzubilden, als auch individuellen Konsumbedürfnisse zu entsprechen. So werden längere Nutzungsdauern ermöglicht, die die hohen Produktionszahlen senken und damit die Umweltwirkung verbessert.

Voraussetzung für den Erfolg eines modularen Smartphones ist Akzeptanz und Interesse auf Seiten der User, aber auch spezifische Nutzungskompetenzen wie das Wissen um Reparatur- oder Nachrüstmöglichkeiten.

MoDeSt  steht für Produktzirkularität durch modulares Design - Strategien für langlebige Smartphones. „Das Besondere an dem dreijährigen Forschungsprojekt ist, dass neben den technischen Aspekten auch die wirtschaftlichen und sozialen Voraussetzungen für das Modulkonzept untersucht werden. Ziel ist es, die zirkulären Lösungsansätze modularer Informations- und Kommunikationstechniken auch in die Praxis zu übertragen“, beschreibt unser CSR-Manager Christoph Teusch das Projekt.

Gemeinsam mit dem Fraunhofer IZM, der TU Berlin, dem CSM der Leuphana Universität und Shift GmbH arbeiten wir von AfB im Rahmen eines transdisziplinären Konsortiums an diesem zukunftsträchtigen nachhaltigen Projekt, das gefördert wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Mehr Informationen unter https://modest-projekt.de