Jesuit Worldwide Learning (JWL) - die jesuitische Initiative für Hochschulbildung an den Grenzen

Die AfB engagiert sich gemeinsam mit Fujitsu bei dem Programm „Jesuit Worldwide Learning“. Es ermöglicht Menschen in Flüchtlingscamps und Krisengebieten online einen Sprachkurs und ein Studium zu absolvieren.

JWL unterstützt Menschen in Flüchtlingscamps und Krisengebieten. Foto: JWL

Mehr als 3000 Studierende profitieren bereits von JWL. Foto: JWL

Weniger als ein Prozent aller Geflüchteten haben Zugang zu Universitätsbildung. Dabei haben sehr viele das Talent und den Willen zu studieren. JWL bietet ihnen eine einzigartige Chance.

31 junge Frauen und Männer in Afghanistan und Kenia sind in diesem Wintersemester an der Katholischen Universität Eichstätt eingeschrieben. Die akademische Vernetzung wird möglich durch das Bildungsprogramm Jesuit Worldwide Learning. Die Studierenden werden über eine Kombination aus Online-Kursen und persönlicher Begleitung vor Ort eine Fortbildung zum „Learning Facilitator“ (Lernbegleiter) absolvieren. Bewertet wird ihre Leistung von Dozierenden der Fakultät für Religionspädagogik.

Aktuell profitieren mehr als 3.000 Studierende an über 25 Standorten in Asien und Afrika, im Nahen Osten von den JWL-Programmen. Die geplante Anzahl an Studierenden für das Jahr 2020 beläuft sich auf 5.000.

Renommierte jesuitische Universitäten setzen die Lehrpläne, garantieren akademische Qualität und sorgen für die weltweite Anerkennung der JWL-Abschlüsse. Wichtigstes Medium ist das Internet. Die passende Hardware beschafft JWL u.a. bei AfB: 500 Notebooks und 200 Tablets hat AfB bislang für JWL-Einsätze in Malawi, Kenia, Togo, Afghanistan und Irak aufbereitet und zur Verfügung gestellt.

Unersetzlich: das gemeinschaftliche Lernen in den „Community Learning Centers“ (CLC), da sich beim gemeinsamen Lernen in den virtuellen Seminarräumen oft auch echte Freundschaften über alle geografischen und kulturellen Grenzen hinweg bilden.

Ein echtes Bildungs- und Friedensprojekt. Wir sind stolz, JWL unterstützen zu dürfen. Mehr Infos hier: