Ich inspiriere mich selbst

30.03.2021

Arzu Utac arbeitet seit 2008 bei AfB und übernimmt Bürotätigkeiten, eigene Projekte und unterstützt mit kompetenter Beratung im Verkauf unserer refurbished IT-Geräte. Zum Weltfrauentag am 8. März haben wir sie interviewt.

Arzu Utac, Mitarbeiterin AfB Nürnberg

Arzu Utac nimmt ihre Karriere in die Hand und ist ihre eigene Inspiration um Ihre Ziele zu erreichen!

Was bedeutet der Internationale Frauentag für dich?

Ich finde wir Frauen schaffen sehr viel und das wird nicht immer gesehen. Frauen werden oft nach dem Äußeren beurteilt. Aber der Stil, der Glaube oder die Persönlichkeit einer Frau hat nichts mit ihrer Intelligenz oder ihren Zielen im Leben zu tun.

Wenn der Weltfrauentag hilft, dass Frauen im Alltag gleichberechtigt wahrgenommen werden, dann sollte jeden Tag Weltfrauentag sein!

Du sprichst davon, dass Frauen anders wahrgenommen werden als Männer. Hast du damit schon eigene Erfahrungen gemacht im Arbeitsalltag?

Ja, das habe ich! Vor allem wenn ich mit Kunden telefoniere. Da höre ich oft diesen Satz: „Könnte ich bitte mit einem kompetenten Mitarbeiter sprechen?“

Das ist eine häufige Reaktion von Kunden und Kundinnen, wenn ich mit Ihnen im Gespräch bin. Das Vorurteil, dass sich eine Frau nicht so gut im IT-Bereich auskennen kann wie ein Mann, ist noch weit verbreitet bei beiden Geschlechtern. Doch über solchen Situationen stehe ich selbstbewusst und zeige dann, mit wie viel Fachkompetenz ich überzeugen kann.


Wer hat dich inspiriert oder inspiriert dich noch?

Es gibt viele Frauen, die viel geschafft haben auf dieser Welt. Und es werden noch viele dazu kommen. Vorbilder, die zeigen, dass man nie aufgeben sollte, sind z.B. Frida Kahlo, Margarete Steiff oder Türkan Akyol. Sie sind erfolgreiche Frauen, die den Widrigkeiten des Lebens getrotzt haben und ihre Ziele verfolgt haben.

Ich würde mich selbst nie mit ihnen vergleichen, aber auch ich wurde mit Herausforderungen im Leben konfrontiert. Ich bin von der Schmetterlingskrankheit, einer sehr seltenen Hauterkrankung, betroffen. Wie meine Vorbilder hält mich das nicht davon ab, zu erreichen, was ich mir wünsche.

„Ich inspiriere mich selbst“
Ich sehe, was ich erreicht habe und was ich erreichen möchte. Jeder ist für sein Leben verantwortlich und kann seine eigene Inspiration für seine Ziele sein!
 

Was ist heute deiner Meinung nach die größte Herausforderung als Frau?

Man muss immerzu kämpfen, vor allem als Mensch mit Einschränkung. AfB bietet seinen Mitarbeitenden mehr Chancen, berufliche Ziele zu erreichen. Man nimmt gegenseitig Rücksicht und arbeitet zusammen.


Du bist eine erfolgreiche Mitarbeiterin bei AfB. Welche Tipps würdest du anderen Frauen geben, die daran arbeiten, ihre beruflichen Ziele zu erreichen?

Was wichtig ist: Positiv sein und an sich glauben, nur dann glaubt es auch dein Gegenüber. Und wenn etwas heute nicht geklappt hat, sollte man weiter hart arbeiten. Vielleicht klappt es ja in der Zukunft.

Werden Sie unser Partner!

Interessieren Sie sich für eine Partnerschaft oder wollen Sie mehr über unsere Leistungen erfahren?