Gelebte Inklusion bei AfB social & green IT

03.05.2022

Inklusion ist das Herzstück der sozial-ökologischen Unternehmensphilosophie von AfB. Aufgrund der hohen Schwerbehindertenquote ist AfB ein gemeinnütziges Inklusionsunternehmen. Was bedeutet eigentlich Inklusion, was zeichnet Inklusionsunternehmen aus und worin unterscheiden diese sich von Werkstätten für behinderte Menschen? Hier lesen Sie die wichtigsten Infos auf einen Blick.

Mitarbeitende von AfB in Fotocollage.

IT-Unternehmen mit sozialem Mehrwert: Bei AfB wird Inklusion tagtäglich gelebt. Grafik: AfB gGmbH.

Was bedeutet Inklusion?

„Inklusion bedeutet, dass jeder Mensch ganz natürlich dazu gehört. Oder anders: Inklusion ist, wenn alle mitmachen dürfen. Egal wie du aussiehst, welche Sprache du sprichst oder ob du eine Behinderung hast.“

- So erklärt Aktion Mensch den Begriff „Inklusion“. Mitmachen dürfen und mitmachen können - das ist die Voraussetzung für Inklusion. Und zwar in jeder Hinsicht:  egal ob im gesellschaftlichen Leben, in öffentlichen Gebäuden, auf Spielplätzen, im öffentlichen Verkehr oder im Berufsleben.

Allein in Deutschland leben nach Angaben des Statistischen Bundesamts 7,9 Millionen schwerbehinderte Menschen (Quelle: destatis, 2020). Im Art. 3 Abs. 3 des Grundgesetzes heißt es „Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden”.

Jedoch finden Menschen mit Behinderung unter anderem seltener eine Beschäftigung am ersten Arbeitsmarkt – trotz guter Qualifikation. So waren in 2020 durchschnittlich 170.000 schwerbehinderte Menschen arbeitslos, das sind 15.000 mehr als im Vorjahr (Quelle: statistik.arbeitsagentur.de).

Inklusion auf dem ersten Arbeitsmarkt

Inklusionsunternehmen engagieren sich für berufliche Inklusion auf dem ersten Arbeitsmarkt - ein wichtiger Schritt in Richtung gleichberechtiger Teilhabe. Sie besetzen zwischen 30% und 50% ihrer Arbeitsplätze mit schwerbehinderten Menschen nach § 215 SGB IX. Gemeinnützige Inklusionsunternehmen verpflichten sich sogar, zwischen 40 und 50% der Arbeitsplätze mit „besonders betroffenen schwerbehinderten Menschen“ zu besetzen. Mit einer Schwerbehindertenquote von 49% (Stand; März 2022) ist auch AfB gemeinnützig.

Ein Inklusionsunternehmen ist ein (fast) normales Unternehmen, das sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze für Menschen mit und ohne Behinderung auf dem ersten Arbeitsmarkt bietet. Bei den Arbeitsbedingungen gibt es keine Unterscheidungen. Eine Leistungsfähigkeit, die nah am allgemeinen Arbeitsmarkt liegt, ist jedoch erforderlich, da Inklusionsunternehmen sich am Markt behaupten müssen.

Von den Werkstätten für behinderte Menschen (kurz: WfbM) unterscheiden sich Inklusionsunternehmen deutlich. Diese sollen Menschen mit Behinderung den Weg ins Berufsleben ebnen beziehungsweise eine berufliche Integration ermöglichen. Die Arbeitsplätze in einer WfbM sind jedoch nicht sozialversicherungspflichtig und es gibt dort keine Mindestlohnregelung.

Bei AfB haben auch schon viele Menschen, die zuvor in einer Werkstatt gearbeitet haben, eine berufliche Perspektive gefunden - so zum Beispiel unser Mitarbeiter in der IT-Technik Andy Joost.

 

Arbeiten bei AfB social & green IT

 

Das sagen unsere Mitarbeitenden 

"Mein Interesse an IT besteht schon seit frühester Kindheit, bei AfB kann ich mein technisches Wissen einbringen. Für viele Arbeitgeber sind Behinderungen leider noch immer ein rotes Tuch, hier ist das anders." - Julian Stolz.

Julian Stolz ist langjähriger Mitarbeiter bei AfB. Nach seiner Ausbildung war er im Kundenservice tätig, nun ist er in das Team E-Commerce gewechselt. Bei AfB wird man aufgrund seiner Behinderung nicht diskriminiert, sagt er.

Egal ob mit oder ohne Behinderung – bei AfB haben alle dieselben Karrierechancen. Diese Firmenkultur macht AfB für viele unterschiedliche Persönlichkeiten zum attraktiven Arbeitgeber:

„Ich habe mich hier gezielt beworben, weil ich es super spannend fand, Menschen mit einer Einschränkung auf dem ersten Arbeitsmarkt Perspektiven zu geben.“ - Yasmin Stößer, Betriebssozialarbeit AfB.

Lesen Sie hier, was viele weitere Mitarbeitende über AfB zu sagen haben!

AfB im Podcast

Wie ist die Arbeit in einem inklusiven Betrieb?

Rita, Hans-Peter, Leoni und Julian arbeiten bei AfB in Ettlingen und beantworten genau diese Frage. Im Podcast erfahren Sie, wie ihr beruflicher Alltag aussieht, wie ihr beruflicher Werdegang war und wie sich die Arbeit bei AfB von anderen Unternehmen unterscheidet.

Zum Podcast     

Das könnte Sie auch interessieren

Podcast: Siemens & AfB über Inklusion

Weiterlesen

Ausbildung, Kundenservice, E-Commerce: die AfB-Story von Julian Stolz

Weiterlesen

Betriebssozialarbeit im Inklusionsunternehmen

Weiterlesen

AfB gewinnt Inklusionspreis NRW 2020

Weiterlesen

Werden Sie unser Partner!

Interessieren Sie sich für eine Partnerschaft oder wollen Sie mehr über unsere Leistungen erfahren?