Inklusionspreis für die Wirtschaft - AfB gehört zu den TOP 20 der Inklusionsbetriebe 2024

24.06.2024

Geschäftsführer Daniel Büchle reist zur zehnten offiziellen Preisverleihung des Inklusionspreises der Wirtschaft nach Berlin.

Links ein Bild aus dem AfB-Shop mit einem Mann im Rollstuhl und einer Frau, die ihm einen Laptop reicht. Unten rechts das Siegel Inklusionspreis für die Wirtschaft 2024 Top 20. Darüber der Text: "AfB gehört zu den Top 20".

AfB hat es unter die Top 20 der Inklusionsunternehmen in Deutschland geschafft. Bild: AfB.

Momentaufnahme eines Beratungsgespräches im AfB Shop / Mobiltelefone im Hintergrund / Laptops / technische Datenblätter mit Daten der jeweiligen Geräte/ Wirkungsgrad Plakativ an Wand hängend/ Monitor

AfB wurde schon mehrfach für Inklusion ausgezeichnet. Foto: AfB.

Was ist der Inklusionspreis

Der Inklusionspreis ist eine Initiative der Bundesagentur für Arbeit, der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, der Charta der Vielfalt und des UnternehmensForums unter Schirmherrschaft von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil. Mit dieser Auszeichnung werden besonders erfolgreiche Inklusionsbeispiele auf dem ersten Arbeitsmarkt gewürdigt und belohnt. Ziel ist es, gelebte Inklusion für die Gesellschaft sichtbar zu machen und die Menschen hinter diesen Projekten auszuzeichnen. Der diesjährige Preis stand unter dem Motto „Potentiale von Menschen mit Behinderung“.

Die Auswahl der TOP 20 Inklusionsunternehmen erfolgte unter anderem nach den Kriterien Vorbildfunktion und inklusive Unternehmensstrategien sowie Barrierefreiheit und Nachhaltigkeit der Projekte. Die Bewertung erfolgte in Abhängigkeit der jeweiligen Unternehmensgröße. Bei Unternehmen mit mehr als 500 Mitarbeitenden wurden unter anderem die Personalstrategie und das Diversity Management auf die Verankerung von Inklusion und die strategische Gesunderhaltung der Belegschaft geprüft.

Inklusion ist soziale Verantwortung

AfB  erfüllt als gemeinnütziges Inklusionsunternehmen eine wichtige gesellschaftliche Aufgabe und übernimmt damit soziale Verantwortung: AfB verpflichtet sich, 40 % der Arbeitsplätze mit Menschen mit Behinderung zu besetzen. Damit fördert AfB die inklusive und gleichberechtigte Teilhabe am allgemeinen Arbeitsmarkt für schwerbehinderte Menschen mit besonderem Unterstützungsbedarf.

Gestartet wurde vor 20 Jahren als 4-Personen Projekt. Dank der Zusammenarbeit mit mehr als 1.700 IT-Partnern ist AfB inzwischen zu Europas größtem gemeinnützigen IT-Unternehmen gewachsen. Durch die erfolgreiche Arbeit der letzten Jahre und die damit verbundenen Erfolge erweist sich AfB im Wettbewerb mit profitorientierten Refurbishern und IT-Dienstleistern als konkurrenzfähig.

Beitrag zu den Sustainable Development Goals

Durch den Abbau von Ungleichheiten und die Förderung eines inklusiven und selbstbestimmten Lebens von Menschen mit Behinderungen, leisten die Partner der AfB im Rahmen der Zusammenarbeit einen nachhaltigen Beitrag zur Erreichung der globalen Nachhaltigkeitsziele, den sogenannten Sustainable Development Goals.

Für AfB ist die Nominierung unter die Top 20 ein weiterer Beweis dafür, dass soziales Miteinander, wirtschaftliche Leistungsfähigkeit und erfolgreiche Inklusionsarbeit auf dem ersten Arbeitsmarkt für alle Beteiligten gewinnbringend gelebt werden können.

Das könnte Sie auch interessieren

Tag der digitalen Barrierefreiheit: Interview mit Chris Schmidt von Eye-Able

Weiterlesen

Special Olympics Landesspiele in NRW

Weiterlesen

Ein wirkliches Miteinander: Verena Peterlin über ihre Tätigkeit bei AfB

Weiterlesen

Werden Sie unser Partner!

Interessieren Sie sich für eine Partnerschaft oder wollen Sie mehr über unsere Leistungen erfahren?

Unsere Leistungen Partner werden