One Size does not fit all - digitale Barrierefreiheit

15.05.2019

Das Internet steht allen offen? Von wegen. Menschen mit Behinderungen treffen im Internet auf ebensoviele Hürden wie im realen Leben. Am 16. Mai, dem Global Accessibility Awareness Day, stellen Experten ihr Know-How für ein barrierefreies Internet unter #GAAD zur Verfügung.

Am Global Accessibility Awareness Day teilen viele Experten kostenlos ihr Wissen, um das Internet barrierefreier zu gestalten (Bild: Omar Gonzalez/pixabay)

Es begann mit einem Blogpost des Joe Devon im November 2011. Darin forderte der Web-Entwickler, dass digitale Barrierefreiheit endlich mainstream werden müsse: „Ich sage, dass es wichtiger ist, eine Seite zugänglich zu machen, als schön. Für manche Menschen bewirkt ein barrierefreies Internet einen himmelweiten Unterschied.“

Heute engagieren sich Entwickler, User, Unternehmen und Gamer weltweit für ein Netz ohne Hürden. Viele kostenlose Webinare und Blogparaden werden rund um den 16. Mai, den Global Accessibility Awareness Day, angeboten und unter dem Hashtag #GAAD verbreitet. Im März verabschiedete das Europäische Parlament den European Accessibility Act (EAA).

Wer lernen möchte, wie er Vergrößerungsfunktionen in seinen Webauftritt integrieren kann, worauf sie bei VoiceOver achten muss, wie wir Bildbeschreibungen hinterlegen und die Navigation mit der Tastatur ermöglichen können, wird heute und in den nächsten Tagen sicher fündig werden, z.B. hier https://www.fronta11y.org/