Leckere Törtchen mit Lebenserfahrung

30.04.2019

Im Social Start-Up Kuchentratsch backen Omas und Opas mit viel Liebe leckere Kuchen und liefern sie auf Bestellung. Wir durften bei dem kreativen Sozialunternehmen einen Blick in die Backschüssel werfen und staunen über den gesellschaftlichen Mehrwert der süßen Sünden von Kuchentratsch.

Lieblingskuchen am laufenden Band. Nein, eben nicht vom Band. Ihr backt jeden Kuchen einzeln und anders, von Hand und mit Herz. Schenkt ihr uns einen kleinen Einblick in eure Kuchenproduktion?

Von Hand und mit Herz trifft’s ziemlich gut: jeder Kuchen wird bei uns einzeln von einer Seniorin oder einem Senioren in liebevoller Handarbeit gebacken. Die Omas und Opas können so beim Backen in unserer Backstube im Münchner Westend ihrer Backleidenschaft nachgehen, neue Kontakte knüpfen und sich ein bisschen was zur Rente dazuverdienen.

 

Kuchentratsch bezeichnet sich als Sozialunternehmen. Was ist an euren Törtchen denn sozial?

Unser größtes Unternehmensziel ist es, Leben lebenswerter zu machen, also SeniorInnen aktiv in die Gesellschaft einzubinden und den Austausch zwischen den Generationen zu fördern. Ältere Menschen haben so einen Schatz an Lebenserfahrung und sind uns in Sachen Gelassenheit meilenweit voraus, das wollen wir sichtbar machen. Unsere Backstube ist dabei ein Treffpunkt für jung und alt.

 

Bei Kuchentratsch ist das Tratschen beim Backen strengstens erlaubt. Worüber tratscht ihr den lieben langen Backtag?

Oh, da gibt es so einiges! In der Backstube werden nicht nur die besten Backtipps und Rezepte ausgetauscht, sondern auch erzählt, was die Enkel gerade so treiben – oder nicht selten wird die aktuelle Politik diskutiert.

 

Welche Voraussetzungen muss jemand mitbringen, der bei euch mitmachen will?

Freude am Backen und Spaß an der Gemeinschaft ist das Allerwichtigste. Formal müssen unsere BäckerInnen und Bäcker in Rente sein und eine Bescheinigung über die Belehrung nach dem Infektionsschutzgesetzt mitbringen – außer sie wollen Lieferoma oder –opa werden ;)

 

Eure Kuchen kann man sich in ganz Deutschland schicken lassen. Wie schafft ihr es, dass der Kuchen heil ankommt?

Wir haben dafür extra Kuchensorten ausgewählt und getestet und sehr lange an unserer speziellen Kuchentratsch-Verpackung herumgebastelt, in der jeder Kuchen perfekt drin sitzt. Damit kann nichts mehr schief gehen!

 

Was macht ihr, wenn ein Kunde anruft und einen Kuchen bestellen möchte, denn ihr noch nie vorher gebacken habt?

Unsere Backstubenleitung fragt dann bei den Omas, die schonmal etwas Ähnliches gebacken haben, ob die Oma oder der Opa das backen könnte und Lust drauf hat. Die meisten Wünsche können wir dann erfüllen, wie zum Beispiel erst diese Woche ein Piratenschiffkuchen zum Kindergeburtstag :)

 

Hand aufs Herz: Welches ist euer ultimativer Lieblingskuchen?

Boah, das ist so schwierig! Wir lieben die saisonale Abwechslung sehr, also im Sommer den Erdbeerkuchen von Oma Rosemarie und im Wintern den Eierlikör-Lebkuchen-Gugelhupf von Oma Regina. Aber unsere Kunden wissen auch, was gut schmeckt: am beliebtesten ist der Karottenkuchen von Oma Irmgard und wir finden absolut zu Recht!

 

Und zuletzt: Verratet ihr uns die Zutaten für den perfekten Kaffeeklatsch?

Aber gerne! Natürlich eine gute Portion leckeren Kuchen, dann einen Klacks lieber Menschen und zuletzt eine Prise Liebe im Detail wie zum Beispiel Kerzen, hübsche Teller und gute Musik. Was immer funktioniert: mal ältere und jüngere Gäste zusammen einladen, da gehen die Kaffeeklatschthemen bestimmt nicht aus!