CSR-Projekte

AfB will die öffentliche Wahrnehmung für Inklusion und die Aufbereitung gebrauchter IT-Geräte und damit verbundener Chancen verbessern. Neben unseren Kern-CSR-Aktivitäten realisieren wir Projekte, die gesellschaftliche relevante Themen ansprechen. Hier finden Sie eine Übersicht unserer CSR-Projekte, die Sie als Unternehmen unterstützen können. Gerne stehen wir mit unserem CSR-Team zur Verfügung und beraten Sie für Ihr individuelles CSR-Projekt in ihrem Unternehmen.

Aus der WERKSTATT - durch die AUSBILDUNG - in den BERUF

Für junge Menschen mit Behinderungen ist es schwierig, eine anerkannte Ausbildung in der freien Wirtschaft zu erhalten. Die Beschäftigung in „Werkstätten für Menschen mit Behinderung“ (WfbM) ist meistens die einzige Alternative. Aus diesem Grund bietet die AfB diesen Menschen die Chance, eine 3-jährige Berufsausbildung zu dem von der IHK anerkannten Beruf „Fachpraktiker/in für IT-Systeme“ zu absolvieren. Sowohl der praktische als auch der theoretische Ausbildungsteil findet dabei in den Räumen der AfB statt. Auf diese Weise können unterschiedlichste Behinderungen optimal berücksichtigt werden. Ziel des Projekts ist es, Menschen aus den WfbMs durch eine anerkannte IT-Ausbildung in den Arbeitsmarkt zu integrieren. Bei erfolgreicher Ausbildung erhalten sie unmittelbar nach der Ausbildung einen unbefristeten Arbeitsvertrag bei der AfB.

Labdoo Annahmestellen

AfB ist seit vielen Jahren Annahmestelle für ausgediente Laptops, Tablets, eBook Reader etc., die dem gemeinnützigen Hilfsprojekt Labdoo.org® gespendet werden. Durch die Abgabe von nicht mehr eingesetzten IT-Geräten bekommen Kinder weltweit Zugang zu EDV und Bildung. Schulen, Heime, Kinder- und Jugendprojekte („Edoovillages“) im In- und Ausland werden damit kostenlos unterstützt.

Die IT-Spenden werden durch AfB aufgearbeitet und im Zuge dessen werden alle Daten sicher im standardisierten AfB-Verfahren gelöscht. Durch das Bespielen mit kindgerechter Lernsoftware und Lerninhalten werden die Geräte wieder fit gemacht. Flug- bzw. Transportpaten nehmen die Laptops auf ihren Reisen mit und übergeben sie den Schulen im Zielort.  

Weitere Infos unter www.labdoo.org

Logo Stifter-helfen-de 2014 UZ
IT-Spenden für gemeinnützige Organisationen

Die AfB ist seit Februar 2011 Partner beim Programm “Hardware wie Neu” von Stifter-helfen.de – IT für Non-Profits, dem Online-Portal für IT-Spenden. In diesem Programm vermittelt das Portal seit 2011 in Deutschland und seit September 2012 in Österreich gebrauchte, generalüberholte und voll funktionsfähige Hardware wie PCs, Notebooks oder Mobiltelefone zum Selbstkostenpreis an Non-Profits. Die AfB stellt einen Großteil der gestifteten Hardware bereit und übernimmt dabei umfassende Dienstleistungen. Förderberechtigt bei “Hardware wie Neu” sind gemeinnützige Organisationen wie Vereine, Stiftungen oder gGmbHs sowie Ausbildungseinrichtungen, öffentliche Bibliotheken und Museen. Auf Stifter-helfen.de stellen Microsoft, SAP und über 20 weitere IT-Unternehmen ihre Produkte als Spende für Non-Profits zur Verfügung. Daher bestellen gemeinnützige Organisationen über das Portal nicht einfach ein Produkt, sondern beantragen eine IT-Spende, für die eine geringe Verwaltungsgebühr fällig wird.

Computer für Schulen

Über das Jump-Projekt bietet die AfB Schulen eine Plattform zum Erwerb gebrauchter und getesteter IT-Produkte. Diese stammen direkt aus dem Gerätepool verschiedener Behörden des Landes und werden Schulen, nach mehreren Tests und Reinigung, beispielsweise als Bundle (bestehend aus einem PC, einem TFT und einem Drucker), mit 12-monatiger Garantie angeboten. Des Weiteren erhält der Kunde hierzu die Möglichkeit, kostengünstig Microsoft Softwarepakete zu erwerben. Monatliche Newsletter informieren außerdem stets über attraktive Angebote.

Zudem bestehen Kooperationen mit dem Badischen und dem Württembergischen Fußballverband. Komplettiert durch den Badischen Sportbund Nord haben somit auch die Vereine der Region die Möglichkeit, vergünstigt bei AfB einzukaufen.

Kontakt unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

"Schlaumäuse - Kinder entdecken Sprache"

Das Projekt ist 2003 von Microsoft Deutschland initiiert worden. Cornelsen, der führende deutsche Verlag für Bildungsmedien sowie die ComputerLernWerkstatt der TU Berlin haben maßgeblich an der Entwicklung eines Sprachförderprogramms mitgearbeitet. Die Professorin Barbara Kochan und die Diplom-Pädagogin Elke Schröter stehen der Initiative zusätzlich als Experten auf dem Gebiet der Sprach-und Medienkompetenzförderung beratend zur Seite.

Die Kooperation

Der Verein n-21: Schulen in Niedersachsen online e. V. greift die Initiative von Microsoft Deutschland auf und möchte mit einem erfolgreich in Niedersachsen erprobten Konzept bundesweit allen interessierten Kindergärten die Möglichkeit geben, Sprachdefizite der Kinder im Elementarbereich, mit der Sprachfördersoftware „Schlaumäuse - Kinder entdecken Sprache“, entgegen zu wirken. Der Verein n-21 wird in diesem Vorhaben von der Microsoft Deutschland GmbH, der Cornelsen Verlag GmbH und der AfB gemeinnützgen GmbH unterstützt, so dass jedem Kindergarten ein gebrauchter PC oder ein gebrauchtes Notebook für einen stark reduzierten Preis zur Verfügung gestellt werden kann.
Die Software erhalten die Kindergärten kostenlos, wenn sie sich auf der Schlaumäuse-Homepage erfolgreich für die Teilnahme registriert haben.