AfB - ein anerkanntes Social Enterprise

AfB - ein anerkanntes Social Enterprise

Sozialer und ökologischer Erfolg auf wirtschaftlicher Basis

NachhaltigkeitDas Geschäftsmodell der AfB ist darauf ausgerichtet, soziale und ökologische Ziele in Verbindung mit professionellen Dienstleistungen auf wirtschaftlicher Grundlage zu erreichen. Somit bedienen wir alle drei Säulen der Nachhaltigkeit.

Diese sind im Kern unseres Handelns fest verankert und wirken sich auch maßgeblich auf unser tägliches Handeln aus. Unsere Vision ist es, digitale Inklusion innerhalb der Gesellschaft voranzutreiben und unser selbsterklärtes Ziel der Schaffung von 500 Arbeitsplätzen für Menschen mit Behinderung langfristig zu erreichen.
Nachhaltigkeit
Der soziale und ökologische Erfolg wurde dabei belegt durch die TU-Berlin (Phineo, Leuphana)!

Partnerschaft zu Unternehmen

CSR-Partnerschaft zu Unternehmen

Unter dem Motto „Klima schonen, Perspektiven schaffen, Verantwortung übernehmen“ übernimmt AfB die nicht mehr benötigte IT großer Firmen.

Neben der hochwertigen Beschäftigung für Menschen mit Behinderung leistet AfB gemeinsam mit den beteiligten Unternehmen durch das Remarketing von IT-Hardware einen wertvollen Beitrag zur Reduzierung des CO₂-Ausstoßes und zur Schonung knapper natürlicher Ressourcen. Um auf dem neuesten Stand zu sein, ersetzen viele Unternehmen ihre IT-Produkte nach drei bis vier Jahren. Hierbei suchen Sie nach Lösungen, die eine sichere Datenlöschung und eine ordnungsgemäße Verwertung der Geräte sicherstellen. Mit AfB erhalten Organisationen aller Branchen die Möglichkeit, dass sie notwendige Prozesse im Austausch ihrer gebrauchten IT-Hardware mit konkreten CSR-Maßnahmen verbinden, so dass auch im IT-Bereich gesellschaftlich verantwortungsvolles Handeln eingebunden werden kann. Denn AfB bedient sowohl den Anspruch nach professionellen Lösungen in der Datenlöschung und Aufbereitung gebrauchter IT-Produkte und schafft gleichzeitig gesellschaftlichen Mehrwert.

Soziale Wirkung

Soziale Wirkung

Von außen betrachtet unterscheidet sich AfB nicht von einem typischen IT-Anbieter: die Gebäude sind modern, Infrastruktur und äußerer Eindruck haben keinerlei Nachteile im Vergleich zu einem nicht-gemeinnützigen Betrieb. Dennoch hat Toleranz für die unterschiedlichen Wesensarten der Mitarbeiter Priorität! Defizite jedes Einzelnen werden seriös behandelt und im Arbeitsablauf nicht thematisiert.

Um Inklusion im beruflichen Alltag zu ermöglichen sind weitestgehend alle Prozesse im Unternehmen barrierefrei gestaltet. Dass ein reibungsloses Miteinander im Arbeitsalltag erfolgreich funktioniert und ein professionelles Arbeitsergebnis garantiert ist, wird auf besondere Anforderungen der einzelnen Kollegen individuell eingegangen. Für die individuelle Betreuung stehen auch geschulte Betriebssozialarbeiter zur Verfügung.

Übergreifend kann man sagen, dass bei AfB die Stärken der einzelnen Kollegen im Vordergrund stehen und sich jeder individuell nach seinen Fertigkeiten und Kenntnissen in den Betriebsablauf einbringen kann. So arbeiten in sämtlichen Bereichen je 50% Menschen mit und ohne Behinderung solidarisch zusammen. Deren Integration in die Berufswelt und damit verbundene Perspektiven sprechen für sich, Inklusion ist die logische Konsequenz.

Auch über Praktika finden viele den Einstieg in den Beruf bei AfB. Für viele unserer Mitarbeiter bedeutet die Beschäftigung am ersten Arbeitsmarkt eine persönliche Bereicherung und bisher nicht vorhandene berufliche Perspektiven, denn es stellt die Basis für ein weitestgehend eigenständiges Leben dar. Zur Förderung einer kreativen Mitarbeiterbeteiligung sind die Hierarchien im Unternehmen gezielt flach gehalten. Dies zeigt sich auch darin, dass alle Mitarbeiter der AfB Aktionäre der Muttergesellschaft I500 sind, deren Ziel es ist ein Unternehmen zu etablieren, das gemeinsam von Menschen mit und ohne Behinderung geführt und betrieben wird.

Wenn sich große Firmen für eine Partnerschaft entscheiden, richtet AfB in deren regionalem Umfeld einen weiteren Standort ein. Die Firmen tragen so maßgeblich dazu bei, dass weitere Arbeitsplätze für Menschen mit Handicap entstehen!

Im März 2014 wurde AfB für sein innovatives Personalkonzept mit dem Innovationspreis der Deutschen Wirtschaft ausgezeichnet. Die dadurch erzielte gesellschaftliche Wirkung in Bezug auf ein inklusives Beschäftigungsumfeld wurde AfB Ende des vergangenen Jahres auch vom gemeinnützigen Analysehaus Phineo mit dem Wirkt-Siegel von Phineo bestätigt.

Ökologischer Mehrwert

Ökologischer Mehrwert

Der zunehmende Bedarf unserer Gesellschaft an neuer, verbesserter IT-Ausstattung verursacht erhebliche Umweltschäden. Unter dem Schlagwort „Green IT“ sollen Möglichkeiten geschaffen werden, Energie sinnvoll einzusparen.

Die bisher vorhandenen Lösungen zielen jedoch meist auf den reinen Gebrauch der Geräte ab und schaffen keine nachhaltigen Lösungen zur Weiterverwendung gebrauchter IT-Hardware. Die großen Mengen an ausgemusterter IT-Hardware werden aufgrund hoher Kosten bei der fachgerechten Entsorgung häufig in Entwicklungsländer gebracht, wo sie unter widrigen Umständen und mit negativen Folgen für die Umwelt und die Gesellschaft in ihre Bestandteile zerlegt wird. Dabei wäre ein Großteil dieser Geräte noch voll funktionsfähig, könnte also auch weiter genutzt werden.

Durch die Aufbereitung der an AfB übergebenen Geräte können die ressourcenverzehrende Neuproduktion von Geräten sowie Elektroschrott und umweltschädliche Treibhausgase in erheblichem Maß reduziert werden. Zudem ist es im Privatgebrauch aus ökologischer Sicht nachweislich sinnvoller, ein gebrauchtes Gerät zu verwenden, anstatt ein nur relativ energieeffizienteres, neues Gerät anzuschaffen. Somit wird ein erheblicher ökologischer Nutzen geschaffen, indem die ressourcenverzehrende Neuproduktion von IT-Equipment reduziert und umweltbelastende Emissionen sowie der Abbau natürlicher Ressourcen effektiv vermieden werden.

Der Effekt kann sogar weiter ausgedehnt werden, je mehr Unternehmern sich für eine Partnerschaft und somit für die Überlassung ihrer IT-Geräte an AfB entscheiden. Wir können weitere Arbeitsplätze für Menschen mit Handicap einrichten und mit jedem aufbereiteten Gerät steigt auch der Effekt für die Umwelt. Den ökologischen Mehrwert, den wir gemeinsam mit unseren Partnern und Kunden durch die Aufbereitung und weitere Nutzung gebrauchter IT-Geräte erzielen, haben wir in einem Projekt von der TU-Berlin konkret berechnen lassen.

Wirkungsvolle Projekte

Wirkungsvolle Projekte

Um die gesellschaftliche Wirkung in sozialer und ökologischer Hinsicht noch auszudehnen, hat AfB gezielt Themen identifiziert, die wir mit Hilfe von Projekten und in Zusammenarbeit mit anderen engagierten Unternehmen bearbeiten und verändern wollen.

Als erfolgreiches Sozialunternehmen sehen wir es als unsere Aufgabe an, Sozialunternehmertum im Allgemeinen zu fördern und die Öffentlichkeit über das Thema Inklusion zu informieren und Barrieren abzubauen. Besondere Chancen sehen wir auch in der Ausbildung junger Menschen mit Behinderung, um ihnen die notwendigen Voraussetzungen für ein wirtschaftlich unabhängiges, selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen.

In einem weiteren Projekt befähigen wir Senioren mit den Kenntnissen im Umgang mit digitalen Medien, so dass diese problemlos an der digitalen Welt teilhaben können.

Durch den Verkauf moderner IT-Geräte zu besonders günstigen Konditionen können auch Personen mit geringem Einkommen professionelle IT-Geräte nutzen.

Darüber hinaus stellen wir uns auch gerne als Partner für Forschungsthemen zur Verfügung. Aktuell forschen wir in einem Projekt zur Rückgewinnung seltener Erden aus dem Inneren von Festplatten.

Um die Gesellschaft für die ökologischen Vorteile in der Weiterverwendung gebrauchter IT-Geräte zu sensibilisieren haben wir über unsere Dienstleistung eine Öko-Bilanz erstellen lassen. Kunden und Partnerfirmen von AfB können so problemlos nachvollziehen, welchen positiven Einfluss sie durch die Zusammenarbeit mit AfB oder durch den Kauf unsere Produkte auf die Umwelt bewirken. Nähere Informationen zu unseren CSR-Projekten finden Sie hier.