Wer kennt Sie nicht? Die familiäre IT-Fragestunde unter dem Weihnachtsbaum

“Kannst du dich über die Feiertage kurz um meinen Computer kümmern?“ – Zum Weihnachtsbesuch der Familie gehört meistens auch der kostenlose IT- Service. Sitzen alle in der Adventszeit gemütlich zusammen, kann man auch gleich die kleinen und großen Probleme des E-Books, Laptops oder Smartphones lösen. Schnell mutiert man zum familieninternen IT-Spezialisten. Trotz gutem Willen verliert man dabei irgendwann die Nerven. Wie Sie die Fragestunde für das nächste Weihnachtsfest verkürzen? Wir haben hilfreiche Tipps:

 

Installieren, aber mit Vernunft: Drei Virenscanner, unnötige Browser-Toolbars, alle Drucker-Hilfsprogramme der beiliegenden CD und gleichzeitig ablaufende Software – die wahllose Installation mehrerer, fast gleicher Programme wirkt sich auf den Laptop ähnlich aus, wie zehn Tassen Glühwein auf unser Gehirn. Machen Sie klar: Gibt es keine konkreten Probleme, dann muss auch keine neue Software installiert werden. Schon gar keine, die sowieso nicht helfen würde.

Updates nicht nur am Jahresende: Bittet ein Gerät um ein Update, dann sollte das nicht 364 Tage im Jahr übersehen werden. Machen Sie die Aktualisierung einmal vor und beseitigen Sie die Sorge, etwas könne schrecklich schiefgehen.

In der Ruhe liegt die Kraft: Ungeduld und hektisches Mehrfachklicken bewirkt selten, dass Programme und Dateien schneller tun, was sie sollen. Beruhigen Sie als IT-Helfer ihre Eltern, Großeltern oder Tanten. Doppelklicken des gleichen Dokuments bringt den Computer höchstens dazu, verwirrt zu sein und den Versuch zu starten, ebendieses Dokument mehrmals zu öffnen.

Passwort-Gedächtnis: Nicht überall die gleichen Passwörter zu benutzen, ist das erfolgreiche Resultat des IT-Supports der letzten Jahre. Allerdings sollte man sich diese auch merken. Notieren Sie die frisch angelegten Passwörter auf Zetteln, die jederzeit greifbar sind. Die Passwort-Vergessen-Funktion wird es Ihnen danken.

Back-was? Dass Backups nichts mit Plätzchen zu tun haben, wird spätestens klar, wenn die Bilder und Kontakte der letzten sechs Monate fehlen. Regelmäßige Datensicherung hilft dem Rechner, aber auch dem Handy fit zu bleiben. Am besten stellen Sie auch gleich automatische Backups ein. Nur zur Sicherheit.

Fotoübertragung: "Wie muss ich das nochmal machen?" Jedes Mal wenn Sie gemeinsam mit Ihren IT-Schäfchen vor dem Laptop sitzen, drückt man Ihnen sämtliche Speichermedien in die Hand. Sichern Sie die Importeinstellungen für Kamera und Smartphone für die Zukunft. Die Übertragung jährlich auf ein Neues vorzumachen und anschließend wiederholen zu lassen, wird die eh schon strapazierten Nerven nicht entspannen.

Ein Päckchen voll Apps: Installieren Sie die wichtigsten Apps direkt auf dem Gerät. Das spart Zeit und Diskussionen über deren Sinn. Im Anschluss erklären Sie den Nutzen des jeweiligen Programms und verscheuchen die Vorstellung, es seien komplizierte Extras. Am besten loggen Sie sich bei der ersten Benutzung nicht aus, so dass man die App direkt verwenden kann. Die Anmeldedaten sollten Sie dennoch notieren.

Neukauf unter Aufsicht: Das alte Notebook hat schon Vintage-Charakter? Kein Wunder, dass viele Anwendungen nicht richtig funktionieren, sich weder der Drucker noch das Smartphone problemlos damit verbinden lassen. Schlagen Sie einen Neukauf vor - natürlich mit Ihnen als Shoppingbegleitung. Den neuen Laptop direkt unter den Weihnachtsbaum zu legen, wäre auch eine kluge Idee. Günstige Festtagsangebot gibt es bei AfB in Ihrer Nähe http://www.afb-group.de/de/standorte oder unter https://www.afbshop.de/.